Tag 28 – Kreuzfahrt zur Bahamas-Insel Bimini

USA / Miami / Cruise Boat - From Miami to Bimini (Bahamas)

27. September 2013 | Posted in BAHAMAS, Beaches, CARIBIC, Florida, Islands, News, USA | By

Woooowwwww!!!!! Die Kreuzfahrt nach Bimini… ATEMBERAUBEND!!!! Bereits der Sonnenaufgang im Miami bei meiner Ankunft mit dem Tri-Train hat mich fasziniert – doch es sollte noch viel besser werden! An diesem morgen um 5 Uhr aufzustehen, um mit Taxi, Bus und Bahn rechtzeitig am 40 km entfernten Ferry-Dock in Miami anzukommen, bereue ich keine Minute! Zwar bekam ich beim Check-In mein 5 Min. zuvor hungrig erworbenes, großes Sandwich gleich wieder abgenommen, da das Mitführen von Lebensmitteln und Getränken strikt und unter Androhung einer Strafe von 500 US$ verboten ist … trotzdem: die Entschädigung sollte kurz darauf erfolgen!

USA / Miami / Cruise Boat - Relaxen auf dem Sonnendeck mit Blick auf Miamis Skyline.

USA / Miami / Cruise Boat – Relaxen auf dem Sonnendeck mit Blick auf Miamis Skyline.

 

USA / Miami / Cruise Boat - Strahlender Sonnenschein auf Deck 10.

USA / Miami / Cruise Boat – Strahlender Sonnenschein auf Deck 10.

Die Ankunft erinnerte an eine Spezialagenten-Szene. „Achtung, eine weitere Person kommt rein…“, „ich sehe ihn!“, „er befindet sich im Flur!“, „ja, er ist nun drin“, … „hier kommt ein weiteres Auto mit vier Personen an – Ich schicke sie zu euch rüber…“ – was das soll?! Am Terminal des großen Kreuzfahrtschiffes befanden sich mehr Angestellte als Passagiere und sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Alle 2 Meter stand eine weitere Angestellte, grüßte und zeigte den Weg, damit sich auf den wenigen Zentimetern bis zur nächsten Angestellten ja nicht verirrt.

USA / Miami / Cruise Boat - Gäste beim Sonnenbad.

USA / Miami / Cruise Boat – Gäste beim Sonnenbad.

USA / Miami / Cruise Boat - Dieser armen Bahamerita (links) ist die Hose nach dem üppigem Frühstück bereits zu eng geworden.

USA / Miami / Cruise Boat – Dieser armen Bahamerita (links) ist die Hose nach dem üppigem Frühstück bereits zu eng geworden.

Währenddessen tanzte eine ultraheiße im knappen Bikini bekleidete „Bahamarita“ nach der nächsten an mir vorbei. Ich durfte gespannt sein, wie das auf dem Schiff erst sein wird… und konnte nur noch staunen! Hier geht es jedenfalls wesentlich freizügiger, und gelassener als in Nord-Europa zu 🙂 Auch meine Trauer um das abhanden gekommene Sandwich war schnell verlogen, als ich das lange Gratis-Buffet auf beiden Seiten des Party-Decks mit vielen frischen Früchten erblickte.

USA / Miami / Cruise Boat - Bye Bye Miami.

USA / Miami / Cruise Boat – Bye Bye Miami.

USA / Miami / Cruise Boat - Der DJ und seine Gäste sind bester Laune.

USA / Miami / Cruise Boat – Der DJ und seine Gäste sind bester Laune.

Und das alles für 0 US$ Ticketpreis!!! Jean ist ein Genie! (…an bestimmten Tagen ist dieser Trip jedoch auf regulär für 20US$, sonst ca. 120US$ zu haben und auch für diese Preise sehr zu empfehlen – siehe Link !). Die drei Stunden auf dem Schiff „Bimini Super Fast“ vergehen jedenfalls tatsächlich rasend schnell und um 12 Uhr ist Bimini zum Greifen nah…

 

Zu früh gefreut! Nur anschauen! „Nicht anfassen“!

Vierhundert Meter vor Bimini endet die Reise unerwartet abrupt und unglücklich! Das das große Schiff wegen des erst noch nicht (Zieltermin: Oktober 2013) fertiggestellten Docks nicht direkt bei der Insel anlegen kann, erfolgt der Weitertransport kurz vor der Küste i.d.R. durch zeitaufwendiges und geduldsames Umsteigen auf kleinere Boote. Wegen starken Wellengangs (auf dem großen Schiff kaum bemerkbar!) musste der Transfer jedoch leider plötzlich abgebrochen werden. Viele der amerikanischen Passagiere waren außer sich vor Wut. Das Schiff sollte nun fünf Stunden vor der Küste warten und dann wieder mit allen Gästen zurückfahren.

USA / Miami / Cruise Boat - Das Casino lockt einige Zocker zum Zeitvertreib an.

USA / Miami / Cruise Boat – Das Casino lockt einige Zocker zum Zeitvertreib an.

 

Als Ersatz gab es zum einen palettenweise Sandwiches und ein weiteres Gratis-Buffet. Zudem dürfen alle Gäste diese Reise erneut gratis unternehmen oder sich 80% des Geldes ausbezahlen lassen. Für mich war die Option sofort klar (80% von 0 US$ war wenig überzeugend!) und ich freute mich, das Vergnügen bald erneut für 0 US$ und dann sogar zusammen mit Jean zu haben. Denn was will man(n) mehr?! Es könnte Schlimmeres geben als bei knallender Sonne auf der Liege des Partydecks mit vollem Baum, heißen Salsa-Rhythmen und ebenso heißen Moves der Latinas* von den Wellen in ein sanftes Mittags-Nickerchen geschaukelt zu werden… Auch die ständigen Durchsagen „Ladies and Gentleman, we kindly remind you, that there is free lunch waiting for you on deck 10. Also good music and you can join our lottery…“ störten bei dieser Rundumzufriedenheit nur wenig.

USA / Miami / Cruise Boat - Heißes Sonnenbad auf Deck 10.

USA / Miami / Cruise Boat – Heißes Sonnenbad auf Deck 10.

Ob die Liege nun auf dem sonnigen Deck oder am Strand steht… kaum ein Unterschied. Nur die verlockende Abkühlung durch das glitzernde, königsblaue Meer hätte das noch perfekt gemacht! Ohne Digi-Cam und Reisepass wäre die Versuchung vermutlich groß genug gewesen, einfach von Board zu springen und zur Bahamas-Insel rüber zu schwimmen! Erfahrungen bei illegalen Einreisen habe ich ja spätestens seit meinem Kolumbien-Ecuador-Malheur 2012 mit dem gestohlenen Reisepass (Artikel über diese Extra-Story folgt irgendwann). Hier würde es sich wenigstens lohnen! Aber die zweite Gratis-Tour soll mir auch recht sein…
*) Für die weiblichen Leser: Muskulöse und halbnackte Amerikaner und Latinos liefen hier natürlich ebenfalls herum – eine Tour mit „Bimini Super Fast“ ist also für jeden das Richtige 😉 Und da alles (vermutlich bis auf diesen einen deutschen Schmarotzer :)) zahlende Gäste sind, bleibt angenehmerweise auch die übliche Belästigung und Geldbettelei durch „leichte Mädels“ erspart.

Immer wieder für Überraschungen gut

Vom vielen Essen und dem stundenlangen Sonnenbaden trotz wiederholender Gratis-Buffet-Durchsagen fast eingeschlummert und diese mittlerweile im Halbschlaf ignorierend, hätte ich diesen Moment in der heißen Sonne um Haaresbreite verschlafen! Die sprunghaften Bahamatianer! Nun also doch! Ausgewählte Passagiere (Einwohner und Touristen mit Hotelbuchung) dürfen das Boot verlassen. Eine Hotelbuchung habe ich zwar nicht, aber wer will das schon prüfen können. Erneut versammeln sich alle reisefertig in der Sports-Bar und sind gespannt ob es diesmal klappt. Schließlich mussten die rund 100 mit dem ersten Boot transportierten Kurzzeitbesucher wieder abgeholt werden. Und tatsächlich. Trotz wackeliger Angelegenheit konnte das kleine Boot am Schiff andocken und alle waren happy! Ein etwas angetrunkener und über 240 Pfund schwerer Amerikaner sorgte während der 30-minütigen Fahrt lautstark und etwas lallend immer wieder für gute Stimmung und Gelächter. Nur einigen Eltern ärgerten sich etwas über so manch unsittlichen Spruch – doch da sind die Amerikaner manchmal ja ohnehin etwas empfindlicher/spießiger.

Welcome at Binimi

Auf der Bahamas-Insel angekommen ging alles ganz flott. Pass gestempelt, zwei Schritte weiter ins Ferien-Ressort und mit dem kostenlosen Shuttle direkt zum Strand, um die letzte Sonnenstunde und den Sonnenuntergang zu genießen.

Sonnenuntergang in Bimini (Bahamas)

Sonnenuntergang in Bimini (Bahamas)

Meine kostenlose Hängematte für heute Nacht habe ich auf dem 20-minütigen Rückweg durch das große Ferienressort auch schon entdeckt! Warum die Ferienhäuser gut 500 US$ kosten, ist mir bei dem Anblick der zahlreichen „Villen“ nun klar.

BAHAMAS / Bimini - Hängematte

BAHAMAS / Bimini – Hängematte

Auch eine Pizza für 40 US$ aufwärts hat hier einen stolzen Preis. Zum Glück bin ich bereits papp-satt und genieße den restlichen Abend nun mit den verbleibenden Touristen an der Bar…

P.S.: Das mit dem vom Board springen und rüber schwimmen wäre eine schlechte Option gewesen! Mit dem Boot dauerte es 30 Minuten! Es waren demnach doch etwas mehr als nur ein paar hundert Meter. Wie gut dass mich meine Wertsachen von solchen Spontanitäten abhalten… 😉

Bildergalerien

READ MORE

Tag 27 – Wochenend-Trip zur Bahamas-Insel Bimini

26. September 2013 | Posted in BAHAMAS, Beaches, CARIBIC, Islands, News | By

Für unfassbare 0 US$ organisierte der Reisefuchs Jean uns ein unschlagbar billige Reise zur ca. 80km östlich von Miami liegenden und gerade mal 11km langen und 200m breiten Bahamas-Insel Bimini. Da seine Mutter sehr nervös vor einer bevorstehenden OP ist und Jean sie daher spontan eine Woche in Venezuela besuchen wird, werde ich die folgende Woche leider „alleine“ auf den Bahamas und in Florida verbringen. Jean buchte ersatzweise für „weitere“ 0 US$ eine neue Tour nach Bimini mit seiner gesamten Familie im Dezember. Der Preis relativiert sich jedoch durch das 500 US$ teure Appartement, desselben Anbieters. Mein Glück, dass ich mit einer Hängematte ausgestattet, gratis übernachten werde. In der Hoffnung, dass ein leckeres Sandwich dort auch für unter 50 US$ zu haben ist, mache ich mich auf den Weg, zwei ruhige Tage auf der Bahamas-Insel zu verbringen.

READ MORE