Weiterreise

30. September 2013 | Posted in:Florida, News, NORTH AMERICA, USA

Nach zwei Tagen auf den Bahamas und zwei weiteren Tagen im lebendigen Miami bin ich nun spätabends und todmüde wieder in Fort Lauderdale angekommen. Allmählich wird es Zeit, mich um meine Weiterreise zu kümmern. Mit Bedauern stelle ich bei den ersten Suchanfragen fest, dass sich die Preise über das Wochenende bereits um 30% erhöht haben.
Statt mein ursprünglich favorisiertes Nicaragua teste ich daher auch mal die Nachbarländer und siehe da – für nur 92 US$ Komplettpreis geht’s nach San Pedro Sula, die mit circa eine Million Einwohner zweitgrößte Stadt in Honduras. Doch ein kurzer Blick auf die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes gefallen mir schon weniger. Zwar beeindrucken mich die Warnungen seit meinem Haiti-Besuch nicht mehr dermaßen stark doch die gleich zu Beginn, fett hervorgehobene Information

Aktuelle Hinweise. In Honduras breitet sich eine Dengue Epidemie aus. Die Zahl der Erkrankungen ist dreifach so hoch wie im Vorjahr.

sowie

Die Kriminalität in Honduras hat ein alarmierendes Ausmaß erreicht… hohe Gewaltbereitschaft auch unter Drogeneinfluss und eine geringe Hemmschwelle beim Gebrauch von SchusswaffenEntführungen und Überfälle unter Schusswaffengebrauch in San Pedro Sula, … nehmen zu. Besondere Besorgnis erregen gewalttätige Jugendbanden („maras“), denen sich nach Weltbankberichten in Honduras mittlerweile über 40.000 Jugendliche angeschlossen haben… Benutzung von Taxis und Überlandbussen ist nicht ungefährlich. Gelegentlich kommt es zu Überfällen durch die Taxifahrer selbst… „geklonte“ Taxis… Drogenschmuggel intensiviert… Banden- und Familienfehden sowie staatliche Polizei- und Armeeeinsätze… Polizeikontrollen durch „falsche Beamte“…

Laut Wikipedia (Link), www.curiosityaroused.com sowie www.boston.com hat die Stadt San Pedro Sula seit einigen Jahre und auch heute noch die weltweit höchste Mordrate und sich damit den Titel „Most Dangerous Cities In The World In 2013“ verdient. Bedenklich macht mich, dass meine nächsten und einige meiner bisherigen (Cali in Kolumbien auf Platz 11; San Juan in Puerto Rico auf Platz 25) Reiseziele sind nicht viel weiter unten auf der Liste zu finden sind. Manchmal gut, das gar nicht vorab zu wissen… 🙂

Nun gut! An ein paar Dollar mehr soll’s nicht scheitern. Also zurück zu meinem alten Plan, als nächstes die nur 160.000 Einwohner kleine Stadt Santiago de los Caballeros de León im 5.7 Mio. Einwohner großen Nicaragua zu besuchen. Wikitravel.org schreibt zur Stadt Leon sogar „Leon hat den Ruf eine der sichersten Städte in Zentralamerika zu sein“.

Also, überlege ich nicht lange weiter und schwuppdiwupp ist der Flug für 120 Euro am 7. Oktober auch schon gebucht. Nach 16 Tagen Florida wird es auch so langsam Zeit für die Weiterreise und für den Spanisch-Unterricht. Bis dahin gibt es aber auch in Florida noch so einiges zu erleben, so dass ich nun wohl zunächst ein gutes Mietwagenangebot für eine Tour nach Key West suchen werde…

… zumindest hoffe ich, dass mir der für Mitternacht erwartete Government Shutdown im USA Haushaltsstreit keinen Strich durch die Rechnung macht (siehe Der Countdown zum Shutdown läuft: In wenigen Stunden geht der US-Regierung das Geld aus…) und die Grenzbeamten sowie das Sicherheitspersonal am 7. Oktober auch am Flughafen anzutreffen sind. Newsseiten berichten bereits über die Zwangspause für Sightseeing-Höhepunkte, geschlossene Museen und Nationalparks. Meine für übermorgen geplante Tour zum Everglades Nationalpark werde ich damit wohl auf den nächsten Florida-Besuch verschieben müssen…

Be the first to comment.

Leave a Reply


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.